{rezension} fangirl - rainbow rowell

Fanfiction – das ist Caths Welt. Bis sie das College-Leben und ihre erste große Liebe kennenlernt … Ein Roman von Bestsellerautorin Rainbow Rowell
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien.
(Klappentext)


Bei diesem Buch habe ich schon lange auf eine Übersetzung gehofft und mich sehr gefreut, dass es jetzt auf Deutsch erschienen ist.
Der Anfang hat mir auch direkt, gleich gut gefallen - Cath erster Tag am College, es war unterhaltsam und ich war gespannt, wie die nächsten Tage für sie dort sein werden. Auch ihre erste Begegnung mit Reagan und Levi war witzig gemacht.
Cath ist als Protagonistin, eher schüchtern und zurückgezogen, sie möchte gar keine neuen Freunden am College finden und hätte es am liebsten, dass alles wie vorher wäre. Sie wirkt oft unsicher und nimmt ihre Leidenschaft mit dem Schreiben von Fanfiction als Flucht aus der Realität. 
Im Gegensatz zu ihrer Schwester Wren, die sich am College immer mehr von ihr entfernt, weil sie unabhängiger sein will, eher vernünftig, im Gegensatz zu Wren und macht sie öfters Sorgen um ihren Vater.
Levi war mir gleich sympathisch, ich mochte seine humorvolle Art und es war schön, wie er sie immer um Cath bemüht hat und neckt sie öfters und bringt sie damit öfters aus ihrem Schneckenhaus heraus. Die beiden sind recht schnell auf einer gemeinsamen Wellenlänge, auch wenn Cath am Anfang gar keine Zeit mit ihm verbringen will.
Besonders gut gefallen hat mir, dass auch die anderen Nebencharakere, wie Reagan oder Wren ihre eigene Geschichte und charakterliche Tiefe hatten.
Nach jedem Kapitel gibt es einen kurzen Auszug aus den Bücher über Simon Snow oder aus Caths Fanfiction darüber. Die Idee dahinter fand ich toll, doch die Umsetzung hat mir nicht ganz so gut gefallen. Einige der Szenen waren ohne Zusammenhang zu den vorherigen, zeitlich aus verschieden Teilen der Reihe und es war ein bisschen unklar, worum es ganz genau geht. Viele der Szenen drehen sich um Simon und Baz und ihre jeweilige Beziehung zueinander, aber insgesamt hat es etwas gedauert bis ich mich dort zurecht gefunden habe.
Durch das Lesen von "Der außerordentliche Aufstieg und Fall des Simon Snow" wird bestimmt einiges klarer und man lernt die Charaktere noch besser kennen. Allerdings fand ich trotzdem ein bisschen schade bei diesem Buch.
Es war schön gemacht, wie sehr Cath in dem Schreiben von Fanfictions und der Welt von Simon Snow aufgeht, aber ich fand es ein bisschen schade, dass sie ihr eigenes Schreiben oft so einseitig gesehen hat. Ich hätte mir von ihr da schon früher eine Charakterentwicklung und mehr Selbstvertrauen gewünscht.
Der Schreibtstil von der Autorin hat mir gut gefallen, auch wenn zwischendrin schon mal nicht so viel passiert ist, wollte ich trotzdem immer unbedingt wissen, wie es weitergeht.


Ein süßes Buch über Caths Einfinden am College, als ein neuer Lebenabschnitt und ihre Leidenschaft, dem Schreiben. Ich hatte aber doch kleinere Kritikpunkte.


Vielen Dank an den Hanser-Verlag und vorablesen für die
Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)