{rezension} wait for you - j. lynn

Manchmal lohnt es sich zu warten, doch manchmal lohnt es sich zu kämpfen. Avery möchte ein neues Leben anfangen, an einem kleinen College, wo niemand sie kennt, und fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden lernt sie an ihrem ersten Tag auf dem Campus auch den unverschämt charmanten Cam kennen, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt, denn er lässt fortan keine Gelegenheit mehr aus, sie um ein Date zu bitten. Doch Avery lässt sich nicht erweichen und gibt ihm einen Korb nach dem anderen. So schnell gibt Cam allerdings nicht auf ...
(Klappentext)


Nachdem ich von Jennifer L. Armentrout schon einige Fantasy-Bücher gelesen habe, war ich gespannt, wie ihre Bücher im Genre New-Adult sind und hab deswegen zu diesem Buch gegriffen.
Schön fand ich bereits beim Einstieg die tolle College-Atmosphäre und gleich die erste Begegnung zwischen Avery und Cam war süß und humorvoll zu gleich.
Diese beiden Hauptcharaktere hab ich auch sofort gemocht. Avery ist zurückhaltend, versucht einen Neustart wegen einem schrecklichen Ereignis in der Vergangenheit und wirkt insgesamt doch irgendwie sympathisch normal, trotz ihrer Probleme. 
Cam ist der gut aussehende Typ am Campus und dabei fand ich super, dass er sich nicht wie ein Bad Boy oder totaler Idiot verhalten hat. Er ist nett, auch süß, bringt eine gewisse schöne Lebendigkeit mit sich und macht liebevolle Gesten zu Avery und gibt nicht schnell auf. Er bemüht sich um sie und er fragt sie immer wieder um ein Date, obwohl sie jedes mal erneut Nein sagt.
Dann nimmt die Geschichte der beiden natürlich ihren Lauf, aber die Vergangenheit, gegenseitiges Vertrauen bereiten Probleme, die authentisch dargestellt waren. Die traurigen und schrecklichen Dinge dringen aus früheren Tagen immer wieder in die Gegenwart und drohen diese zu zerreißen. Und die Autorin zeigt damit sehr gut, dass es Höhen und Tiefen in einer Beziehung und generell auch im Leben gibt.
Bei den Nebencharakteren mochte ich Britt und Jacob sehr gerne. Tolle Freunde, die auch für einige humorvolle Szenen im Buch gesorgt haben.

Gut gefallen hat mir auch, dass das Thema Familie in diesem Buch eine große Rolle spielt. Einerseits auf eine negative Weise, wo man bei solchen gefühlslosen Eltern nur den Kopf schütteln kann und andererseits eine Familie, die einfach nur Liebe und Herzlichkeit ausstrahlt.
Der Schreibstil war wie gewohnt sehr angenehm und flüssig. Insgesamt mochte ich die Geschichte von Avery und Cam sehr gerne und freue mich auf den zweiten Teil der Reihe mit Teresa und Jase.



Ein sehr schönes Buch über Liebe, Vertrauen und schreckliche Ereignisse in der Vergangenheit, die einen Schatten auf das Leben in der Gegenwart werfen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)