{rezension} die schatten von london - in aeternum - maureen johnson


Rory arbeitet endlich mit den Shades zusammen. Die skrupellose Jane hat jedoch zehn Teenager in ihre Gewalt gebracht, darunter Rorys Mitschülerin Charlotte. Alles deutet auf einen Massenmord hin und einen Fluch, der ganz London in einen Albtraum stürzen wird. Die drei verbliebenen Shades versuchen mit allen Kräften das Unheil abzuwenden, bis Rory herausfindet, dass jemand, dem sie bedingungslos vertraut hat, ein entsetzliches Geheimnis hütet ...
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, weil es sich hier um den dritten Teil einer Reihe handelt.
Der Einstieg war sehr angenehm, es werden nochmal die wichtigsten Infos der Handlung, von Ereignissen oder Charakteren im Hintergrund kurz erwähnt, und so ist der Leser direkt wieder in der Geschichte drin.
Die Handlung setzt unmittelbar nach dem großen Cliffhanger von Teil zwei an und man begleitet ''Die Shades'' auf der verzweifelten Suche nach ihrem toten Freund. Diese Suche dominiert den ersten Teil der Geschichte, zusammen mit Ermittlungen rund um Jane. Beides fand ich total spannend. Mit winzigen Puzzleteilchen hofft man ihn endlich zu finden, bis die Geschichte eine andere Wendung nimmt. Von mittleren Teil der Geschichte bin ich noch ein bisschen verwirrt, weil man die Auswirkungen der Geschehnisse auf den Gesamtzusammenhang nur schwer erkennen kann. Nach einem guten Ende, freue ich mich aber umso mehr auf den letzten Teil der Reihe, wo es sicher noch mehr Antworten geben wird.
Rory mochte ich auch in diesem Teil unglaublich gerne. Sie ist mit ihrer Art total sympathisch und ich kann ihre Handlungen gut nachvollziehen. Ihre Gedanken sind aber mit Abstand das Amüsanteste und somit auch wie sie die Geschehnisse beschreibt. Auch ihre Anekdoten über ihre Heimat haben mir erneut gut gefallen. Gut gefallen hat mir, dass sie viele Dinge selbst in die Hand genommen hat und ihr Ziel immer durchweg verfolgt hat, egal welche Hindernisse ihr begegnen.
Stephen, Callum und Boo hab ich in diesem Teil noch mehr ins Herz geschlossen. Eine einfach coole Truppe, die man einfach mögen muss und die man sehr gerne auf der Geisterjagd begleitet.
Bei den Nebencharakteren steht Thorpe diesmal mehr im Vordergrund, der irgendwie versucht den Überblick zu behalten und die verschiedenen Aktionen zu leiten. Freddie und Jerome haben mir auch ganz gut gefallen.
Interessant fand ich auch, dass Sid und Sadie eine immer größere Rolle gespielt haben. Der Leser hat endlich ein wenig mehr über sie erfahren und auch neues zu der Verbindung mit Jane. Insgesamt hat mir auch die Geisterthematik wieder richtig gut gefallen, und auch in Bezug darauf, dass es noch mehr Hintergründe hat (z.B. der Stein).



Spannende, düstere Geschichte mit faszinierenden und interessanten Charakteren und Geistern.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)