{rezension} witch hunter - virginia boecker

Wer ist Freund? Wer ist Feind?
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.
(Klappentext)


Normalerweise lese ich wenig historische Bücher, aber dieses Buch rund um Hexen und Hexenjagd im 16. Jahrhundert, hat mir richtig gut gefallen.
Zunächst beschäftigt sich das Buch mit dem blutigen Konflikt zwischen Hexen und dem König und dessen Hexenjägern. Ich fand die brutalen Hexenverbrennungen und auch ihre Verfolgungen im Buch sehr gut dargestellt. Insgesamt ein interessantes Hexen-Konzept, in dessen Welt es aber auch noch andere paranormale Wesen wie Wiedergänger oder Dämonen gibt. Die Hexen und Zauberer mochte ich gleich von Anfang an, obwohl die Protagonistin (zunächst) auf der anderen Seite steht.
Die Atmosphäre im Buch war sehr bildlich und passend zu dem, was die Autorin erschaffen hat. Ihr Schreibstil war sehr flüssig, die spannende Geschichte lies sich schnell und angenehm lesen.
Elizabeth mochte ich als Charakter gerne, obwohl ich es am Anfang ein wenig nervig fand, wie sie sich abhängig von Caleb gemacht hat und wie sehr sie ihn bewundert hat. Gut gefallen hat mir, dass sie eine große Charakterentwicklung durchmacht. Sie hinterfragt das Gelernte und handelt immer mehr selbstständig. Sie entdeckt eine neue Seite an sich, die nicht mehr an Caleb orientiert ist und verfolgt nicht mehr willenslos Befehle.
Die Truppe rund um Nicholas fand ich toll, ich mochte die Charaktere unwahrscheinlich gerne. Besonders der Heiler John, mit seiner liebenswürdigen Art, der sich auch Unbekannten und Feindlichem gegenüber schließlich offen zeigt und Fifer, die nach außen eher unfreundlich wirkt. Auch Nicholas mochte ich irgendwie gerne. Man lernt zwar nicht so viel von ihm kennen, weil andere Charaktere dominieren, aber er war mir gleich sympathisch. Die Nebencharaktere haben insgesamt viel Tiefe und haben jeder etwas Besonderes an sich. Caleb war für mich ein verbissener und ehrgeiziger Charakter, bei dem ich nicht genau sagen kann, ob ich ihn mag oder nicht.  Die Gegenseite war auch sehr gut dargestellt. Brutal, machtvoll und unberechenbar.
Der Handlungsstrang war fesselnd, spannend, voller kleiner Überraschungen und mit einem Plot-Twist, mit dem ich nie gerechnet hätte. Toll fand ich auch, dass die Charaktere während dem Buch ab und zu wieder an anderen Orten sind. Dadurch lernt der Leser immer wieder Neues kennen und es wird nie langweilig. Und eine Lieblingsszene hab ich gar nicht, weil mir so viele Momente so gut gefallen haben und auch teilweise immer noch in meinem Kopf herumspuken. Das Thema der Illusionen am Ende des Buches war ein guter zusätzlicher Aspekt.
Im Vordergrund der Geschichte steht zwar das Ziel, aber die kleine Liebesgeschichte fand ich auch sehr süß und schön.


Historisches, spannendes Fantasy-Buch rund um Hexen und ihrer Verfolgungen und Verbrennungen, mit toller Handlung und interessanten Charakteren.


Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares im Rahmen
der Blogger-Challenge.

Kommentare:

  1. Huhu Callie,

    mir hat Elizabeths Entwicklung auch super gut gefallen! Es war toll mit anzuschauen wie sie sich von ihrer Abhängigkeit zu Caleb immer mehr löst und ihm am Ende sogar einen Korb gibt. Ich mochte Fifer ja sehr gerne, da sie auch hinterfragt und nicht einfach zu gutgläubig ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      ja, das war echt gut :) stimmt :)
      Lg Callie

      Löschen
  2. Hallo Callie,
    Wie immer eine tolle Rezension von dir!
    Ich habe das Buch vorhin begonnen und hoffe,
    dass es mir schlussendlich auch so gut gefallen wird. :)

    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Naa
    Schöne Rezension. Das Buch hört sich echt gut an, weil man über dieses Thema einfach noch nicht so viel gelesen hat.
    Alles Liebe
    Lena<3 von http://cakebooks-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Dafür dass das Buch erst erscheinen wird, wird ja wirklich mächtig Werbung dafür gemacht ... Erst vor kurzem hab ich ein Banner Display dafür gesehen. Und auch auf vielen Blogs schon darüber gelesen :D. Spielt die Geschichte eigentlich wirklich in einem geschichtlichen Setting? Ich hatte eigentlich bisher eher ein Fantasy-Setting vor Augen.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Callie :)

    Eine wirklich tolle Rezension! Jetzt mag ich das Buch nur noch viel dringender lesen ♥

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  6. Hey Callie
    eine schöne Rezi, ich bin schon so gespant auf das Buch! Hab es mir jetzt vorbestellt weil ich eigentlich nur gutes bis sehr gutes über das Buch höre. Hoffe ja es kommt dann schon ein paar Tage früher, immer dieses warten :(

    Liebste Grüße
    Tinker

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen Callie,

    ich mochte von allen Charakteren Skyler am liebsten... er isteinfach herrlich ungehobelt und charmant zugleich :D

    Ich lasse dann mal frech meinen Link da und würde mich über einen Besuch freuen,

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/04/witch-hunter.html

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)