{rezension} black blade - das eisige feuer der magie - jennifer estep




Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
(Klappentext)




Der Einstieg in das Buch fiel mir recht leicht, ich konnte mir direkt Cloudburst Falls und seine unterschiedlichsten Orte und Bewohner vorstellen. Von Monster, Menschen (Tölpel), Touristen und Magiern.
Zitat : '' Tatsächlich hatte ich Monster immer irgendwie als sehr distanzierte Haustiere betrachtet. Naja, wenn man coole Haustiere mochte, die einen aber jederzeit fressen konnten. Und das tat ich absolut. ''
Das lag zum einen an der dem sehr angenehmen und bildhaften Schreibstil der Autorin, aber auch daran wie Lila ihre Welt ein wenig vorgestellt hat.
Insgesamt hat mir das Setting super gefallen, ich würde auch gerne mal ''den magischsten Ort in ganz Amerika'' besuchen.
Die Hauptprotagonistin mochte ich sehr gerne, ihren Charakter, aber auch einfach ihre ganze Art. Oft furchtlos, mutig, ein wenig taff und auch eine Einzelgängerin, die aber durch ihren neuen Job als Leibwächterin beginnt, auch an andere Leute zu denken und sich vielleicht noch ein wenig verändern wird.
Zitat : '' Es gab nur drei Leute auf der Welt, die mir etwas bedeuteten - ich, ich und ich. ''
Die andere Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Von Mo, über Claudia, bishin zu dem Pixie Oscar oder Devon & Felix. Insgesamt interessante Charaktere mit Tiefe und vielen Facetten, von denen man manche schnell und manche erst später ins Herz schließt.
Sehr gut gefallen hat mir auch der Aspekt mit den Mafia-Familien und deren Drehangelpunkte Magie, Geld und Macht. Passend in der Geschichte fand ich den Zusatzpunkt mit den verschiedensten und unterschiedlichsten Talenten.
Die Handlung war spannend, actionreich und mystisch. Aber auch mit ruhigen oder lustigen Elementen dazwischen. Auch den kurzen Anteil mit Diebstahl und Verfolgungsjagd hat für mich super in die Story gepasst.



Eine sehr gute Fantasy-Mafia-Story mit tollen Charakteren. Große Leseempfehlung.




Vielen Dank an den ivi-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


Kommentare:

  1. Hey :)
    Danke für deinen netten Kommentar bei mir. Dir hat das Buch also echt gut gefallen, ich bin schon total gespannt. Bis jetzt gefällt es mir echt gut - vorallem der Schreibstil ist echt toll *-*

    Liebe Grüße,
    Jessi von JessiBuechersuchti.blogspot.de

    ps. Schönes Layout hast Du, ich bleibe hier mal als Leserin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Gerne :) Ja, den Schreibstil fand ich auch sehr angenehm :)
      Dankeschön :) und freut mich :)
      Lg Callie

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)