{rezension} may bee - tomas maidan




Mays Leben ist verzwickt: Erst haut ihr Kater ab, dann rettet sie den falschen Mann - und zu allem Unglück arbeitet sie auch noch bei der Polizei von Kujai. Ein Paralleluniversum voller Hektik, Irrsinn, Korruption. Und sie bekommt die saure Gurke unter den klebrigen Fällen: Sie muss Konsul Bolaire finden - draußen auf Schloss Taubenschlag. Man sagt, dort würde eine Drogenbaronin ihre Pillen an die Bienen verfüttern. Mysteriös. May bricht mit ihrer Freundin Tuh auf, einer durchgeknallten Kioskbesitzerin, die mit der Laune einer rollenden Zitrone den Fall zum bunten Trip macht. Hinter Mauern aus Honig und zwischen magischen Pilzen entdecken die beiden Entsetzliches. MAY BEE ist Märchen, Krimi, Rock and Roll - und erzählt von der Magie des Ausreißens. In einer Welt voller Bullen machen May und Tuh die Fliege - und entdecken, dass man auch im Alleingang die Richtigen retten kann. Kafkaeskes Pop-Abenteuer mit schrägen Bienen.
(Klappentext)



Zunächst konnte ich mir unter dem Titel nicht sehr wie viel vorstellen, aber dem Leser wird sehr schnell klar worum es geht. Um ein bienenhaftes Abenteuer.
Zitat : '' Irgend jemand würde sie retten. Mag sein. May mochte es, zu sein. Möglich war es. May Bee. ''
Der Autor hat einen alltagsmäßigen anderen Schreibstil, der mir ab und zu Probleme bereit hat. Bei manchen Wörtern oder Redewendungen war ich mir nicht sicher, was genau damit gemeint war. (z.B. Klöntrupp oder Noobs). Ich denke, es liegt an einem regionalen Sprachgebrauch, den ich einfach nicht kenne. Aber ich hab versucht, es aus dem Zusammenhang heraus zu schließen, und es hat auch meistens ganz gut geklappt.
Die Handlung des Buch fand ich ganz okay, aber manchmal passierte einfach sehr wenig. Manchmal hatte ich nach ein paar Seiten das Gefühl, es ginge immernoch um dasselbe. Trotzdem hatte die Handlung ein paar ganz interessante Züge. Oft gab es Situationen mit Bienen und Honig (passend zum Titel).
Den ersten Teil es Buches ging es zeitweise um Arbeitsatmosphäre, unsympthische Kollegen oder generell um Arbeitsprobleme, was ein interessanter Einblick war, aber zum Nachvollziehen, war das Ganze für mich verständlicherweise nicht so einfach.
Der zweite Teil war für mich ein skurilles, lustiges und abgedrehtes Abenteuer. Zusammenfassend of sehr sehr schräg. Von Situationen oder Handlungen her. Ich fands lustig, aber auch oft zu übertrieben und zu schräg. Nicht unbedingt meins, vielleicht liegt es am Genre. Aber ich als Leser habe oft gedacht, wie kann es nur so schräg und verdreht sein ? Einfach in Bezug darauf, dass so was bestimmt nicht, so in der Wirklichkeit passieren würde. Man könnte sagen ich habe den Realitätbezug vermisst.
Zitat : '' May seuftze. Dann besäße sie zumindestenz zu Hause endlich eine Art Gegengewicht zur Arbeit. Etwas Reines, Kluges und Ehrliches, wie dieser Kater, war doch das einzig Wahre auf der Welt. ''
Die Charaktere fand ich auch abgedreht und jeder auf seine eigene Art und Weise mehr oder weniger schräg. Bei einigen hat mir aber die Tiefe gefehlt. Man hat sie zwar kennen gelernt, aber es fehlte noch so viel. Ich hatte das Gefühl nicht die komplette Person zu kennen und nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Das fand ich ein bisschen schade und manchmal hätte ich mir die Charaktere durch mehr Informationen und mehr Charaktereinblicke, sie mir besser vorstellen können.



Im großen und ganzen ein skuriller, lustiger und schräger Roman mit Krimizügen, der mich aber leider nicht mitreißen und nicht überzeugen konnte.



Vielen Dank an den Autor für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich habe dieses Buch auch gelesen und ich bin froh dass du ähnlich empfindest. Mein Buch war es leider auch nicht. Dafür fand ich es zu verwirrt und unlogisch. Mich hat es echt genervt, dass am Anfang keine auf die Suche nach diesem Typen gehen wollte und noch mehr, dass May es überhaupt nicht geschafft hat dieses Team zusammen zustellen, aber die Rede von einer Beförderung war. Fand ich echt total unlogisch...Und naja der Rest des Buches wurde dann auch nicht besser.

    Liebste Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey.
      Ich bin genauso froh, auch jemanden gefunden zu haben, der das ähnlich sieht. :) :D
      Es war halt eben nicht unser Buch. :D
      Lg Callie

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)