{rezension} wer die lilie träumt - maggie stiefvater




Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen … Albträume, die zum Leben erwachen, charmante Auftragskiller und eine verbotene Liebe: Meisterhaft kombiniert Spiegel-Bestsellerautorin Maggie Stiefvater die lebendige Schilderung der Realität mit übernatürlichen Elementen und schafft so eine fesselnde Geschichte, die ihre Leser von der ersten Seite an begeistern wird.
(Klappentext)



Kleine Vorwarnung : Es könnten ein paar Spoiler vorkommen, da die Thematik stark auf dem ersten Teil aufbaut und auch ein Aspekt am Ende des ersten Teils für diesen Teil wichtig ist.
Wie schon der Titel und das folgende Zitat andeuten, spielen in diesem Teil der Reihe das Thema ''Träume'' eine sehr große Rolle.
Zitat : ''Der Traum wurde zum Albtraum. Ronan hörte, wie sich die Monster der Nacht näherten, verliebt in sein Blut, seine Traurigkeit. Ihre Flügel flatterten im Takt seines Herzschlags. ''
Dieser Teil, der sich nahtlos an den vorherigen anschließt, beschäft sich hauptsächlich mit der Suche nach Glendower und der Fähigkeit Ronans, Gegenstände oder Wesen aus seinen Träumen in die Wirklichkeit zu holen. Im Gegensatz zu Teil eins, ist Ronan hier deutlich im mehr Vordergrund. Zwar haben Blue und Gansey auch große Bedeutung, aber Ronan wird wichtiger und es wird mehr aus seiner Sicht erzählt, wie er z.B. versucht seine Fähigkeit zu kontrollieren und erforschen. Adam und Noah stehen zwar auch im Zentrum, werden aber immer mehr zum Außenseiter. Allgemein lässt sich über die Hauptcharaktere sagen, dass sie sich alle ein wenig verändern, manche mehr und manche weniger.
Der Aspekt mit den Träumen und Albträumen hat mir sehr gut gefallen, es hat das Buch spannend, und teilweise auch unheimlich und undurchschaubar. Denn der Leser weiß auch meistens nicht mehr als die Charaktere selbst und entdeckt mit ihnen gemeinsam neue Facetten, Überraschungen und Erkenntnisse, wodurch das Buch auch geprägt ist.  Weil Blue, Gansey, Ronan, Noah und Adam viele neue Entdeckungen machen, die teilweise Unbekanntes erklären.
Wie auch im ersten Teil liebe ich Maggie Stiefvaters besonderen Schreibstil, sie hat eine besondere Art zu schreiben und die Stimmung ist auch eine andere, die sich meiner Meinung nach schwer beschreiben lässt. In dieser Reihe benutzt sich auch ab und zu lateinische Sätze oder eine andere nicht menschliche Sprache. Das Buch ist aus der dritten Person mit verschiedenen Sichten geschrieben.
Zitat : ''Und über allem spannte sich ein unruhiger Himmel, weit und violett schimmernd vor Regen. Jede Farbe hier wirkte satter, wahrer, besser. Dies war die Wirklichkeit und das vergangene Jahr war nur ein Traum gewesen. ''
Interessant finde ich auch, wie viel Bedeutung dem Thema Autos (- und Rennen) oder Action zu geschrieben wird. Ich weiß gar nicht mehr wie oft der Camaro ''Pig'' oder ein weißer Mitsubishi erwähnt wurde. Mehr Action gewinnt das Buch durch zwei neue Nebencharakter, zum einen durch Kavinsky und Mr. Gray. Kavinsky fand ich interessant, aber mega durchgedreht, und er hat für sehr viele Explosionen gesorgt. Mr. Gray fand ich ein wenig seltsam und bleibt für mich auch nach diesem Teil noch ein wenig undurchschaubar.



Im großen und ganzen sehr spannend und der Aspekt mit den Träumen hat mir gut gefallen. Zwar waren mir die Autos manchmal zu viel im Vordergrund, aber trotzdem ein sehr gutes Buch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)